0391. 83 80 9 10 0391. 83 80 9 12 info@kundkconsulting.de
Personenbezogene Daten bei der neuen EU-DSGVO Peter Kaminski

Personenbezogene Daten bei der neuen EU-DSGVO

 

Für alle Unternehmen, die in der EU ansässig sind, gilt die neue Datenschutzgrundverordnung.

 

Wenn außereuropäische Unternehmen

-eine Niederlassung in der EU haben

- oder personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten,

gilt auch für sie die neue DSGVO

 

Ein besonderes Augenmerk muss hierbei auf die personenbezogenen Daten gelegt werden.

 

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine „identifizierte“ oder „identifizierbare“ Person beziehen. Dies gilt also, wenn eine Person direkt oder indirekt z.B. durch den Namen, Standortdaten, einer Kennnummer oder besonderen Merkmalen identifiziert werden kann. Es reicht aus, dass die Möglichkeit bestehen könnte.

 

Personenbezogene Daten sind alle Einzelnachweise über persönliche oder sachliche Verhältnisse, z. B.:

Name, Alter, Familienstand, Geburtsdatum

Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer

Kontodaten, Kreditkartennummer

Kfz-Kennzeichen, Kraftfahrzeugnummer

Personalausweisnummer, Sozialversicherungsnummer

genetische Daten und Krankendaten

Vorstrafen

Werturteile (z. B. Zeugnisse)

technische Daten (z. B. Videoaufnahmen, Fotos, Röntgenbilder, Tonaufzeichnungen, wenn sie personenbezogene Daten erhalten)

Standortdaten

IP-Adressen

Cookies

Denken Sie hier vor allem an Ihre Kundendaten und die Daten über Ihre Mitarbeiter/innen.

 

Entscheidend ist der Verwendungszusammenhang. Das heißt, dass die Daten mit dem Namen einer betroffenen Person in Verbindung gebracht werden können. Auch wenn die Identität einer bestimmten Person nur unmittelbar oder mittels Zusatzwissen festgestellt werden kann.

 

Wenn gegen die neue Datenschutzgrundverordnung, die am 25.05.2018 in Kraft tritt, verstoßen wird, drohen hohe Bußgelder.

Deshalb sollten Sie sich bis zum Mai 2018 informieren und Anfragen und Beschwerden besonders, wenn sie von Datenschutzbehörden kommen, ernst nehmen.

 

Quelle: Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

 

 

  • Letzte Änderung am Sonntag, 25 März 2018 14:16