0391. 83 80 9 10 0391. 83 80 9 12 info@kundkconsulting.de

ungültige Gesundheitskarte

 

Ab Oktober 2017 gelten die Gesundheitskarten der ersten Generation nicht mehr und werden von den Arztpraxen abgelehnt, weil diese nicht mehr eingelesen werden können.

Sie können ganz leicht prüfen, ob Ihre Karte betroffen ist.

Karten werden nur dann ungültig, wenn auf der Vorderseite rechts oben unter dem Schriftzug „Gesundheitskarte“  die Kennung G1 aufgedruckt ist.

Gültig sind auf jeden Fall alle Karten mit der Kennung G2. Es gibt aber auch Karten vom Typ G1+, die sich von den G1-Karten äußerlich nicht unterscheiden. Arztpraxen können diese Karten aber auf die Funktionstüchtigkeit prüfen.

Eigentlich sind alle Karten von den Krankenkassen in der Vergangenheit ausgetauscht worden. Allerdings ist bei einigen  G1-Karten das Ablaufdatum noch nicht erreicht und die Besitzer haben sie trotzdem weitergenutzt.

Bitte kontaktieren Sie Ihre Krankenkasse so schnell wie möglich, wenn Ihre Karte nicht mehr gültig ist, damit eine neue Karte ausgestellt wird.

Wenn die Karte in den Arztpraxen nicht eingelesen werden kann, führt es im schlimmsten Fall dazu, dass Sie eine Privatrechnung erhalten. Diese können Sie aber bei der Krankenkasse einreichen.

Die Ärzte sind aber angehalten die Patienten trotz der ungültigen Gesundheitskarte zu behandeln und über das sogenannte Ersatzverfahren abzurechnen. Dies gilt zumindest für das IV. Quartal 2017.

Allerdings erfordert das von den Praxen einen erhöhten Bürokratieaufwand. Alle Daten müssen manuell eingelesen werden, der Patient muss schriftlich bestätigen, dass er bei der genannten Kasse versichert ist.

 

Quelle: Kassenärztliche Vereinigung

 

  • Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Oktober 2017 10:22